18. March 2020

In Dresden ist die Kunst zuhause - Raffaels Sixtina und Bellottos Veduten

Intro

Anlässlich der Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister mit der Skulpturensammlung bis 1800 stellen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden das besondere Verhältnis der Dresdner*innen zu ihrer Kunst in den Mittelpunkt der Marketingkampagne. In den Fotografien des Wiener Fotografen Peter Rigaud wechseln die bekannten Werke (in Form von Repliken) den Ort und verdeutlichen so die Liebe der Dresdnerinnen und Dresdner zu ihrer Kunst. An dieser Stelle präsentieren wir die Protagonisten der Kampagne und besuchen mit ihnen ihr Lieblingskunstwerk im Original.

Liebe Frau Galle...

Liebe Frau Galle, wie war die Zusammenarbeit mit dem Fotografen Peter Rigaud?

Brigitta Galle: Das war herrlich, der war so lustig. Erst einmal mussten wir in eine andere Wohnung für die Aufnahmen. Ich ins Erdgeschoss, ich bin nicht mehr so mobil auf den Beinen, und mein Mann in eine obere Etage. Ich sollte einfach aus dem Fenster schauen und da lief gerade eine Frau vorbei mit ihrem Hund. Herr Rigaud sagte dann, schauen Sie mal, der Hund hat da gerade hingemacht. Das stimmte gar nicht, aber ich habe so gelacht.

Ist das ihr Outfit?

Wurden Sie für die Kampagne "umgestylt"?

Brigitta Galle: Ja, das Team brachte Brillen mit, ich musste meine eigene ablegen, die war "zu modern"! Gemeinsam haben wir aus meinem Schrank einige Kleidungsstücke ausgesucht. Während der Aufnahmen sagte Herr Rigaud dann zu mir, der Ausschnitt meines Oberteils sei zu weit. Da haben wir es einfach umgedreht. Ich hatte mir extra die Haare gemacht, aber er ist mir durch die Frisur gewurschtelt, weil die zu ordentlich waren. Wir hatten wirklich viel Spaß! 

Oma am Fenster mit der Sixtinischen Madonna im Hintergrund
© SKD, Gestaltung: Scholz&Friends, Berlin, Foto: Peter Rigaud, 2019
Kampagnenmotiv "Sixtinische Madonna"

Welche Erinnerung haben Sie an die Gemäldegalerie?

Lieber Herr Galle, welche Erinnerung haben Sie an die Gemäldegalerie?

Siegfried Galle: Ach, wissen Sie, wir kennen die Gemäldegalerie schon so lange. An meinen ersten Besuch kann ich mich nicht mehr erinnern, aber wenn man Besuch von außerhalb bekam, ging man eben hierher, die Galerie ist ja eine Sehenswürdigkeit. Das war schon immer so.

Gibt es ein Werk, das Ihnen besonders am Herzen liegt

Gibt es ein Werk, das Ihnen besonders am Herzen liegt?

Siegfried und Brigitta Galle: Ja, das Schokoladenmädchen. Es hing früher in unserem Wohnzimmer. Die Kinder haben aber irgendwann gesagt, da muss mal was modernes hin. Wissen Sie, wir sind so lange schon verheiratet, nächstes Jahr werden es 60 Jahre. Es gab natürlich Höhen und Tiefen, aber wir sind immer noch zusammen!

Canaletto in Wohnzimmer mit Blick auf Plattenbauten
© SKD, Gestaltung: Scholz&Friends, Berlin, Foto: Peter Rigaud, 2019
Kampagnenmotiv "Dresden vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke"
到达顶点