20. Dezember 2019

Artist Talk mit Edmund de Waal, Mark Justiniani und Zuzanna Janin

Podiumsdiskussion

Edmund de Waal

Mit der "library of exile" würdigt Edmund de Waal das Werk von Schriftsteller*innen, die gezwungen waren und sind, zwischen den Kulturen und Sprachen zu wandern. Sie thematisiert Migration und Exil, aber auch Verständigung über die Sprachgrenzen hinweg. Zwei weitere raumgreifende Kunstinstallationen von Mark Justiniani und Zuzanna Janin sowie das kunsthandwerklich gefertigte Damaskuszimmer begleiten die "library of exile" und ergänzen weitere Facetten der grundlegenden Fragen nach Heimat, Heimatlosigkeit und Erinnerung, dem Leben zwischen den Kulturen und Gastfreundschaft.

Film

Datenschutzhinweis

Wenn Sie unsere YouTube- oder Vimeo-Videos abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung von YouTube bzw. Vimeo an den Betreiber in den USA übertragen und unter Umständen gespeichert.

Artist Talk mit Edmund de Waal, Mark Justiniani und Zuzanna Janin
Artist Talk mit Edmund de Waal, Mark Justiniani und Zuzanna Janin

Ein weiterer Bereich der Ausstellung

Anlässlich der Ausstellungseröffnung "library of exile" am 30.11.2019 im Japanischen Palais sprachen Julia Weber, Direktorin Porzellansammlung und Léontine Meijer-van Mensch, Direktorin der Völkerkundemuseen in Leipzig, Dresden, Herrnhut mit den drei Künstlern Edmund de Waal, Mark Justiniani und Zuzanna Janin.

"Library of exile" ist vom 30.11.2019 bis 16.02.2020 im Japanischen Palais zu sehen.

Zum Seitenanfang