Susanne Stern: Organic prints

Textilien bedrucken, ganz natürlich und schadstofffrei – das war das Ziel der Masterarbeit von Susanne Stern. Dabei wurde ein Verfahren mit den dazu notwendigen Druckpasten entwickelt, das es möglich machte auf Basis von Naturfarbstoffen im Handsiebdruck Seide und Baumwolle zu bedrucken. Das Ergebnis war eine erstaunlich breite Farbpalette mit guten Echtheiten.

Auszug aus dem Musterfärbebuch, Fotonachweis: Susanne Stern

Auszug aus dem Musterfärbebuch, Fotonachweis: Susanne Stern

In dem aus der Masterarbeit hervorgegangenen Forschungsprojekt ging es in Folge darum, eine geschlossene Wertschöpfungskette zu erzielen: Zunächst wurden die entwickelten Druckpasten in Zusammenarbeit mit Industriepartnern vom Handsiebdruck in eine industrielle Produktion übersetzt.  Die entwickelten Verfahren wurden genutzt um eine Stoffkollektion zu entwerfen – diese Stoffe sind die Basis für eine Modekollektion.

Beizdrucke auf pflanzengefärbter Seide, Farbunterschiede durch Überlagerung verschiedener Beizen, 100% Seide, 80 x 71 cm und 113 x 102 cm, Fotonachweis: Thomas Ablard

Zu den Industriepartnern des Projektes „Organic Prints“ zählten das Textildruckunternehmen KBC Fashion in Lörrach, das Versandhaus Hess Natur Textilien und der Naturfarbstoff-Extrakthersteller NIG Nahrungsingenieurtechnik.

Susanne Stern, Cochenille Stoff, Fotonachweis: Thomas Ablard

Susanne Stern, Cochenille Stoff, Fotonachweis: Thomas Ablard

In der hochschuleigenen Textilwerkstatt wurde an unterschiedlichen Parametern geforscht und Testreihen durchgeführt. Das Textildruckunternehmen KBC Fashion in Lörrach führt industrielle Testreihen mit den erarbeiteten Ergebnissen durch und soll am Ende eine Stoffkollektion produzieren. Diese soll von Hess Natur Textilien für eine Modekollektion eingesetzt. Begleitend zur Kollektion sollen außerdem zwei Farbfächer – einer für proteinische, einer für zellulosische Fasern – entstehen, die es auch anderen Nutzern ermöglichen soll, nach Abschluss des Projektes mit den Druckpasten zu arbeiten. (Quelle: burg-halle.com)

Susanne Stern, Bluse mit Krappdruck von Naturfarbstoff, Fotonachweis: Susanne Stern

Susanne Stern, Bluse mit Krappdruck von Naturfarbstoff, Fotonachweis: Susanne Stern

Weitere Links:

Burg Giebichenstein – Forschungsprojekt: http://www.burg-halle.de/design/conceptual-fashion-design/conceptual-textile-design/forschung/

Hess Natur Textilien: www.hessnatur.com/de/
KBC Fashion: www.kbc.de
NIG Nahrungsingenieurtechnik: http://www.nig-magdeburg.de/

Fachagentur nachwachsender Rohstoffe e.V.: www.fnr.de

Im wöchentlichen Rhythmus stellen wir die Projekte der jungen Designerinnen und Designern vor und erzählen welche Stories hinter den Produkten stecken und welche Impulse aus den experimentellen hervorgegangen sind.

Textildesign – vom Experiment zur Serie
Eine Ausstellung des Kunstgewerbemuseums in Kooperation mit der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle
Schloss Pillnitz, Wasserpalais
1. Juli 2017 bis 1. November 2017

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, SKD Ausgestellt!, Vorgestellt! abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>